Menü

Wir bauen Zukunft
Für Sie. Für uns. Für Nordfriesland.

Das Ziel unseres Klinikums Nordfriesland ist es, den Einwohnern und den Gästen des nordwestlichen Schleswig-Holsteins ein modernes und attraktives medizinisch-pflegerisches Angebot zu unterbreiten.

Um stets auf der Höhe der medizin-technischen Entwicklung zu sein, investiert das Klinikum regelmäßig in neue Geräte für die Diagnostik und Therapie der Patienten: zum Beispiel in moderne Ultraschallgeräte, Endoskopie-Türme, Laborausstattung, chirurgische Instrumentarien und vieles andere mehr. Häufig werden diese Beschaffungen durch die Fördervereine der drei Kliniken finanziell unterstützt.

Größere Bauprojekte, wie zum Beispiel die Erweiterung und die Modernisierung der Geburtshilfe in Husum, die vor einiger Zeit abgeschlossen werden konnte, erfordern aufgrund der Finanzierung und auch der Größe der Maßnahmen eine enge Abstimmung mit dem Land Schleswig-Holstein und dem Träger des Klinikums, dem Kreis Nordfriesland.

Um das Klinikum für die Patienten fit für die Zukunft zu machen, sind aktuell verschiedene größere Bauprojekte in der Planung oder bereits in der Umsetzung.

Bild des geplanten Neubau des Bildungszentrums auf dem Gelände der Klinik Husum

Klinik Husum

1. Bau eines Parkhauses

Das Parken im Umfeld der Klinik Husum ist in den letzten Jahren immer schwieriger geworden. Vielfach mussten Patienten, Besucher und Mitarbeiter auf die Neue Freiheit an der Adolf-Brütt-Straße ausweichen. Das Klinikum hat ein altes Verwaltungsgebäude auf dem Gelände der Klinik Husum abgerissen. Dort entsteht derzeit ein mehrgeschossiges neues Parkhaus für insgesamt 300 kostenpflichtige Auto-Stellplätze. Auf den unteren Ebenen sind mehrere Plätze mit Ladestationen für Elektroautos vorgesehen. Zudem sind fünf Parkplätze für Schwerbehinderte und einige Mutter-und-Kind-Parkplätze eingeplant.

2. Bau eines modernen Bildungszentrums

Die Planungen für den Bau eines neuen Bildungszentrums auf dem Gelände der Klinik Husum sind weit vorangeschritten. Dort werden dann das Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen mit der Schule für Pflegefachkräfte und die Therapieschule Nord mit der Ausbildung zum Physiotherapeuten zusammengefasst. Beide Einrichtungen werden damit von Außenstandorten wieder in die unmittelbare Nähe der Klinik zurückverlegt, was große Vorteile für die praktische Ausbildung der Schüler bedeutet. Die Maßnahme wird vom Land Schleswig-Holstein gefördert.

3. Bau eines neuen Klinikflügels mit Hubschrauberlandeplatz

er neue „Zukunftsflügel“ (kurz Z-Flügel) der Klinik Husum soll absehbar unter anderem neue Bettenstationen, weitere OP-Säle sowie die „Zentrale Sterilgutversorgungs-Abteilung“ für das Gesamtklinikum und den neuen Helikopterlandeplatz der Klinik umfassen. Die vorliegenden Planungen werden derzeit mit dem Land Schleswig-Holstein abgestimmt. Die Maßnahme wird vom Land Schleswig-Holstein gefördert.

Sanierung Altgebäude

Nach Fertigstellung des „Z-Flügels“ kann die Klinik Husum die bereits bestehenden Stationen und Fachabteilungen nach und nach modernisieren.

gezeichnetes Gebäudebild des geplanten Z-Flügels der Klinik Husum mit Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach

Klinik Niebüll

Bau eines neuen OP-Traktes

Die Planungen für den Bau eines neuen OP-Traktes in der Klinik Niebüll sind ebenfalls weit vorangeschritten. Aktuell finden weitere Abstimmungen mit dem Land Schleswig-Holstein statt. Der neue OP-Trakt wird zwei Operationssäle auf dem neuesten Stand der Technik mit einem umfangreichen Nebenraumprogramm umfassen.

Die Maßnahme wird vom Land Schleswig-Holstein gefördert.

Regionales Gesundheitszentrum Tönning

Bau eines neuen Gesundheitszentrums

Das ehemalige Gebäude der Klinik Tönning beherbergt derzeit noch mehrere Facharztpraxen des Klinikums, Räumlichkeiten des Therapiezentrums Nord und einige weitere Anbieter im Gesundheitswesen.

Das Gesamtgelände der ehemaligen Klinik wurde inzwischen an einen Investor veräußert, der dort neue Gebäude errichten wird, die verschiedene Gesundheitsdienstleitungen umfassen werden. Ein Teilstück des Geländes ist beim Klinikum verblieben. Dort wird es ein „großes Ärztehaus“ errichten, das aber nicht nur Arztpraxen umfassen wird – es wird also ein neues modernes „Gesundheitszentrum“ für die Region Eiderstedt entstehen.

Aktuell finden Abstimmungen im Bauleitplanverfahren statt. Parallel dazu werden für das neue Gesundheitszentrum erste Planungsunterlagen erstellt.

Ganzen Entwurf ansehen