Menü

Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt
Bündelung der Kompetenzen im BAUCHZENTRUM NORDsee

„Bauchschmerzen“ können sehr unterschiedliche Ursachen haben.
Manche kommen schnell und gehen auch wieder schnell. Sind sie länger anhaltend und gesellt sich womöglich noch Fieber dazu, ist eine Untersuchung beim Haus- oder Facharzt dringend angeraten.
Bedarf es einer komplexeren diagnostischen Abklärung oder womöglich sogar einer Intervention, stehen im Klinikum Nordfriesland in Husum, in Niebüll und in Wyk auf Föhr erfahrene und kompetente Spezialisten mit modernster technischer Ausstattung für eine Weiterbetreuung bereit.

„Wir sind an allen drei Standorten exzellent auf die Behandlung von Baucherkrankungen vorbereitet“, berichtet Dr. Nils-Lennart Saß, Ärztlicher Leiter des vom Klinikum Nordfriesland neu gegründeten BAUCHZENTRUMs NORDsee.

Dr. Saß nimmt eine endoskopischen Untersuchung vor

Die Behandlung von Erkrankungen im Bauchraum ist Team-Arbeit: Bei Aufnahme in das Klinikum Nordfriesland liegt die Diagnostik meist in den Händen der Inneren Medizin und dort dann bei den „Gastroenterologen“, also den internistischen Spezialisten für Magen-Darm-Erkrankungen. Gemeinsam mit Radiologen, Laborfachkräften und dem Endoskopie-Team wird der Ursache für die Beschwerden auf den Grund gegangen.

„Steht die Diagnose fest, entscheidet sich, wie der Patient weiterbehandelt wird“, erläutert Dr. Saß das weitere Vorgehen: „Entweder die Internisten behandeln den Patienten konservativ oder mittels eines endoskopisch geführten Eingriffs weiter oder – wenn eine Operation erforderlich wird – übergeben sie ihn an die Chirurgie.“ Dann übernehmen die „Viszeralchirurgen“, also die speziell ausgebildeten „Bauchchirurgen“. Wird eine Krebserkrankung diagnostiziert, werden in die Therapie auch die im Klinikum tätigen Fachärzte für Onkologie eingebunden.

Allein dieses Zusammenspiel der Fachrichtungen erfordert einen hohen Abstimmungsbedarf. „Moderne bildgebende Verfahren wie Ultraschall, CT oder MRT erlauben eine immer präzisere Diagnostik, sodass unter anderem endoskopische Spezialeingriffe schon im Vorfeld im Detail geplant werden können.

Komplexe Interventionen erfordern eine besondere Expertise und können nicht an allen drei Klinikstandorten vorgehalten werden, wir bündeln diese in Husum“, erläutert Dr. Nils-Lennart Saß die Veränderungen, die im technischen Fortschritt begründet liegen. Gleiches gilt auch für den chirurgischen Bereich: Aufgrund der vielfach erforderlichen Spezialkenntnisse und der Vorhaltung spezieller Geräte und Instrumente ist eine Zentralisierung von bestimmten Eingriffen erforderlich. „Dies gilt insbesondere für große Darm-Operationen und Operationen an der Bauchspeicheldrüse“, nennt Dr. Saß einige Beispiele.

Das BAUCHZENTRUM NORDsee unterstützt auch die niedergelassenen Ärzte der Region: „Bei Bedarf ergänzen wir die von den Kolleginnen und Kollegen veranlasste Diagnostik und Therapie mit ambulanten endoskopischen Spezialleistungen“, macht Dr. Saß auf diese Option in Nordfriesland aufmerksam.

Das im Klinikum Nordfriesland fest etablierte Behandlungsspektrum im Bauchraum ist sehr breit angelegt: Erkrankungen von der Speiseröhre über den Magen, Dünn- und Dickdarm bis zum Enddarm werden genauso diagnostiziert und behandelt wie die der Leber, des Gallengangsystems und der Bauchspeicheldrüse.

Vorschaubild für das Video

Sie können sich dieses YouTube-Video direkt auf unserer Internetseite anschauen. Wir weisen darauf hin, dass dabei personenbezogene Daten (z. B. IP-Adresse) an YouTube übermittelt werden. Zum Datenschutz

Video anschauen

BAUCHZENTRUM NORDsee
Klinikum Nordfriesland
Ärztlicher Leiter Dr. Nils-Lennart Saß
Erichsenweg 16, 25813 Husum