Menü

Restcent-Aktion im Klinikum Nordfriesland: Mitarbeiter spenden für das Wilhelminen Hospiz und für „Ubi Bene“

28.11.22

Seit mehreren Jahren spenden im Rahmen einer Restcent-Aktion viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums Nordfriesland den Cent-Betrag ihres monatlichen Gehalts, um damit soziale Einrichtungen in der Region zu unterstützen. Im Rahmen einer symbolischen Scheckübergabe konnten Dr. Bernd Kölling, Personalleiter des Klinikums Nordfriesland, und Kirsten Lorenzen, Assistentin der Geschäftsführung, unlängst einen Betrag von insgesamt 3.000 Euro jeweils zur Hälfte dem Wilhelminen-Hospiz in Niebüll und „Ubi bene“ in Husum überreichen.

Dieter Schramm 2. Vorsitzender des Fördervereins des Wilhelminen-Hospizes dankte allen Mitarbeitenden des Klinikums sehr herzlich für die wichtige finanzielle Unterstützung des Niebüller Hospiz, das jedes Jahr aufs Neue aufgrund der geltenden Finanzierungsvorgaben für Hospize eine Finanzierungslücke decken muss. „Den Spendenbetrag des Klinikums werden wir in die Weiterentwicklung unserer Aroma-Therapie zum Wohle unserer Gäste einsetzen“, erläutert Dieter Schramm die Verwendung der 1.500 Euro Spende aus dem Klinikum.

Für „Ubi Bene“ nahm Thore Ziebell den „Spendenscheck“ entgegen. „Ubi Bene“ unterstützt in Husum und Umgebung sozialschwache Familien, die in finanzielle Not geraten sind. „Die Armut in Deutschland wird aktuell leider immer größer. Es fällt vielen Familien zunehmend schwerer, gerade jetzt in der Weihnachtszeit über die Runden zu kommen“, schildert Thore Ziebell die aktuelle Situation. An dieser Stelle greift die Hilfe von „Ubi Bene“ ein: Die Aktiven des Vereins bekommen von Kindergärten und Schulen Hinweise auf in Not geratene Familien und unterstützen diese mit Lebensmitteln, Winterkleidung, Schulutensilien und Zuschüssen für Vereinsbeiträge.

Dr. Bernd Kölling und Kirsten Lorenzen zeigten sich von der großen Spendenbereitschaft unter den Klinikmitarbeitenden begeistert. Sie hoffen für das Jahr 2023 auf eine ähnlich umfangreiche Unterstützung aus der Mitarbeiterschaft. Der Spendenbetrag kommt dann der „Husumer Tafel“ zugute.