Menü
Klinikum Nordfriesland

Familienorientiert. Natürlich. Sicher.

Demnächst steht die Geburt Ihres Kindes bevor.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei diesem wichtigen Ereignis in Ihrem Leben begleiten zu dürfen.

Unser eingespieltes Team aus Hebammen, Ärzten und Kinderkrankenschwestern begleitet in der Klinik Husum jedes Jahr rund 800 Geburten. Wir werden alles dafür tun, Ihren Aufenthalt in unserer Klinik und die Geburt Ihres Kindes so sicher wie möglich und Ihren Vorstellungen entsprechend zu gestalten.

Dafür verfügen wir im 3. Obergeschoss der Klinik Husum über eine sehr moderne räumliche und technische Ausstattung mit Untersuchungsräumen, vier Kreißsälen und einem Entbindungs-OP. Die Abteilung ist mit modernen Ultraschallgeräten und Wehenschreibern ausgestattet. Aufgrund der vorhandenen Funk-Wehenschreiber können sich die Schwangeren vor der Entbindung solange wie möglich im Entbindungsbereich frei bewegen.


Aufgrund der aktuellen Infektionssituation in Deutschland ist das Klinikum Nordfriesland gehalten, auf bestimmte - dem Infektionsschutz dienende - Maßnahmen zu achten. Darunter fallen auch spezielle Besuchsregelungen.

Was bedeutet dies für die Schwangeren, die zur Entbindung in die Klinik Husum kommen?

  • Die schwangere Frau, die in der Klinik Husum entbinden möchte, muss EINE gesunde Begleitperson festlegen, d.h. die Begleitperson darf nicht an einer Infektion der Atemwege leiden. 
  • Eine Begleitung der Schwangeren durch diese festgelegte gesunde Begleitperson bei einer vorgeburtlichen Untersuchung ist derzeit leider nicht möglich.
  • Während der Entbindung darf die festgelegte gesunde Begleitperson dagegen dabei sein! Allerdings muss zur Sicherheit ein Mund-Nasen-Schutz muss getragen werden. 
  • Zudem ist ein Besuch der Mutter und des Säuglings nach der Geburt auf Station jeweils einmal pro Tag durch diese festgelegte gesunde Begleitperson möglich. Es muss auch dann ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Ein Wechsel der benannten Person während des Stationsaufenthaltes ist nicht möglich.
  • Weitere Begleitpersonen oder darüber hinaus gehende Besuche durch andere Personen sind derzeit leider nicht möglich!
  • All diese Maßnahmen dienen Ihrem und unserem Schutz. Wir bitten um Ihr Verständnis und um Ihre Mitwirkung.

Schwangere Frauen und eine Begleitperson von den nordfriesischen Inseln und Halligen haben bei uns rechtzeitig vor dem ermittelten Geburtstermin die Möglichkeit einer „vorgeburtlichen Unterkunft“ ("Boarding"). Dafür stehen auf dem Gelände der Klinik Appartements zur Verfügung. Den besten Termin für die Anreise zur Klinik Husum stimmen die betroffenen Frauen und ihre Partner bitte rechtzeitig vorher mit den betreuenden Frauenärzten und Hebammen ab.

Zur Entbindung in unsere vier Kreißsäle

Üblicherweise werden die Frauen während der Schwangerschaft durch eine freiberufliche Hebamme und die niedergelassenen Frauenärzte in der Region betreut. Das geburtshilfliche Team der Klinik kommt in dieser Zeit „nur“ dann zum Einsatz, wenn eine schwierigere Situation auftritt, in der eine Betreuung im Krankenhaus erforderlich wird. Im Regelfall versorgt das Klinik-Team die werdenden Mütter erst kurz vor und dann während der Geburt sowie in der Zeit nach der Entbindung.

Das geburtshilfliche Team der Klinik Husum bietet Ihnen alle üblichen Verfahren an, ein Kind zu entbinden: In den vier modernen und individuell gestalteten - fast wohnlichen - Kreißsälen kann die werdende Mutter die Geburtsposition frei wählen. Neben der häufigsten Form der Geburt im Entbindungsbett kann auch eine Unterwassergeburt in einer speziellen „Badewanne“ oder der Geburtshocker angeboten werden.

Benötigt ein Baby einmal etwas „Starthilfe“, so beherrschen die Hebammen und Ärzte der Klinik alle erforderlichen Handgriffe und Methoden. Wird ein Kaiserschnitt notwendig, so steht ein Team aus Ärzten, Pflegekräften und Hebammen in einem direkt neben den Kreißsälen liegenden Entbindungs-OP bereit, um das Baby auf diesem Wege auf die Welt zu bringen. Die Klinik ist für die Begleitung bei der Geburt und für ggf. notwendige Voruntersuchungen selbstverständlich mit allen erforderlichen technischen Geräten ("drahtlose" Wehenschreiber, Ultraschallgeräte und anderes) ausgestattet.

Unterstützende, sanfte Methoden

Im Vorfeld und während der Geburt versuchen die Hebammen auf Wunsch und in Absprache mit der werdenden Mutter ergänzend sanfte (Heil-)Methoden zur Entspannung und Beruhigung einzusetzen. Dazu gehört z.B. die Aromatherapie zur positiven Beeinflussung von Erschöpfungs- und Angstzuständen.

Der Einsatz von Akupunktur und homöopathischen Mitteln kann darüber sogar noch hinausgehen: So dienen bestimmte Akupunkturpunkte oder Globuli während der Geburt beispielsweise der Schmerzbekämpfung oder dem Anregen von Wehen.

Schmerztherapie während der Geburt

Hierzu stehen eine Vielzahl von gängigen schmerzlindernden Arzneimitteln, Beruhigungsmitteln und Anästhesien für die individuelle Betreuung der werdenden Mutter zur Verfügung. Im Einzelfall und je nach Verlauf werden die einzuleitenden Maßnahmen abgestimmt. Dabei kommen auch alle üblichen weitergehenden Verfahren zum Einsatz, z.B. Lokalanästhesien, die Peridual-Anästhesie als Regionalanästhesie, die Spinalanästhesie und die Vollnarkose während eines Kaiserschnitts. Für die Durchführung und Nachbetreuung dieser Maßnahmen steht immer ein Anästhesie-Team der der Klinik für Sie bereit.

Nach der Geburt…

… bleiben die "frisch gebackenen" Eltern mit ihrem Nachwuchs zur Überwachung im Bereich der Kreißsäle. Bei Bedarf erfolgt durch einen Arzt die Versorgung eines Dammrisses. In der sich anschließenden Erholungsphase auf Station 3 kommen die Hebammen in unregelmäßigen Abständen zu der jungen Mutter, um ihr eine Einführung in die „Rückbildungsgymnastik“, die für die Rückbildung der Gebärmutter und die Stärkung der Beckenbodenstruktur erforderlich ist, zu geben.

Begleitung durch Partner…

Wie die Unterstützung durch den Partner im Einzelfall aussehen soll, bleibt natürlich den Betroffenen überlassen. Von Seiten der Klinik wird den Partnern angeboten, zu jeder Zeit bei Mutter und Kind zu sein. Sei es in der Wehenphase oder während der Geburt selbst. Unter bestimmten Voraussetzungen kann der Partner auch bei einer Kaiserschnittgeburt im Entbindungs-OP mit anwesend sein. Aufgrund der Corona-Pandemie beachten Sie bitte die zusätzlichen Hinweise im oberen Text-Bereich dieser Seite.

Die Entbindungsabteilung im Bild

Das „KiZi“

So wird in der Klinik Husum das „Kinderzimmer“ liebevoll von allen Seiten genannt. Die dort tätigen Kinderkrankenschwestern widmen – gemeinsam mit dem Kinderarzt der Klinik – ihre ganze Aufmerksamkeit den Jüngsten unter den Erdenbürgern. Die Klinik bietet üblicherweise, das sog. „Rooming-In“ an, d.h. dass die Mutter das Baby jederzeit mit in ihr Patientenzimmer nimmt und dort betreuen kann. In den Zeiten, wo das Baby nicht bei der Mutter ist, kümmern sich dann die Kinderkrankenschwestern um den Nachwuchs.

Das Team führt auch in Absprache mit den Eltern die Vorsorgeuntersuchungen, die Impfungen und Ultraschalluntersuchungen sowie den Hörtest für die Babys durch. Tritt eine Neugeborenen-Gelbsucht auf, so ist durch das "KiZi-Team" Hilfe gewiss.

Das „Wehenzimmer“

Das sogenannte „Wehenzimmer“ ist eine Art „Mehrzweckraum“ der Entbindungs-Abteilung. In erster Linie dient es der werdenden Mutter und dem sie begleitenden Partner für die Zeit vor der eigentlichen Geburt – also wenn bereits eine Wehentätigkeit besteht, aber die „heiße Phase“ der Entbindung noch auf sich warten lässt. Ebenso dient dieser gemütlich eingerichtete Raum auch den Paaren, bei denen der Geburtsbeginn noch fraglich ist. Ferner ist er Anlaufpunkt für diejenigen, die in der Klinik Husum ambulant entbinden und sich dort nach der Geburt unter regelmäßiger fachlicher Beobachtung ausruhen.

Regelmäßige Hebammen-Sprechstunde

In individuellen, persönlichen Gesprächen geben die Hebammen der Klinik Informationen zu verschiedenen Entbindungsmöglichkeiten. Sie stehen den werdenden Müttern zudem mit Rat gerne zur Seite.

Die Hebammen-Sprechstunden finden immer am 3. Donnerstag eines Monats zwischen 16 und 19 Uhr statt. Für die Sprechstunden sind Voranmeldungen unter Tel. 04841 660-1285 erforderlich.

Aufgrund der aktuellen Infektionssituation in Deutschland müssen diese Sprechstunden derzeit leider ausfallen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Informationsabend für Schwangere und Paare

Das geburtshilfliche Team der Klinik Husum bietet werdenden Eltern regelmäßige Informationen zu den Themen Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung und Entbindung sowie alles Wissenswerte über die geburtshilfliche Abteilung der Klinik Husum an. Neben einer Hebamme werden jeweils auch Ärzte aus den Fachbereichen Geburtshilfe und Anästhesie während der Veranstaltung anwesend sein. Im Anschluss an das eigentliche Treffen im „De ole Peerstall“ auf dem Klinikgelände (Haus 3) folgt eine gemeinsame Besichtigung des neuen und sehr modernen Einbindungsbereiches mit seinen vier Kreißsälen im Hauptgebäude.

Die Info-Abende finden immer am 1. Donnerstag eines Monats um 18.00 Uhr statt. Oftmals geht dem Info-Abend ein Vortrag zur Zahngesundheit der Kleinsten voran, so dass die Veranstaltung ggf. bereits um 17.30 Uhr beginnen. Bitte beachten Sie dazu die Hinweise in der lokalen Presse.

Aufgrund der aktuellen Infektionssituation in Deutschland müssen die Info-Abende derzeit leider ausfallen. Wir bitten um Ihr Verständnis. Einen ersten Eindruck von der Entbindungsabteilung der Klinik Husum können Sie hier gewinnen.

Welle Footer