Menü

Klinik Niebüll: Claudia Schlestein und Judith Emme schließen erfolgreich aufwändige Fortbildung in der Geriatrie ab

19.12.22

In jeder Abteilung des Klinikums Nordfriesland steht der Patient im Mittelpunkt. Die beiden geriatrischen Abteilungen in den Kliniken Husum und Niebüll haben in diesem Punkt aber eine noch intensivere Herangehensweise: Die Patienten werden durch ein Team aus Fachärzten, Psychologen, Pflegekräften, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Sozialarbeitern untersucht und ein fächerübergreifendes individuelles Behandlungskonzept entwickelt, das dann während des 14-tägigen Aufenthaltes in der Geriatrie umgesetzt wird. Dabei hat das geriatrische Team gemeinsam mit dem Patienten immer ein Ziel vor Augen: Ihn für ein erfülltes Leben in häuslicher Umgebung vorzubereiten.

Dieser sehr patientenorientierte und erfolgreiche Behandlungsansatz lebt von dem speziellen Knowhow und der Erfahrung der in der Geriatrie tätigen Mitarbeitenden. Eine Möglichkeit, seinen Blick für diesen ganzheitlichen geriatrischen Ansatz „zu schärfen“, ist die Teilnahme an einer sehr umfangreichen und anspruchsvollen Zusatzausbildung im Albertinen-Haus in Hamburg. Diese Einrichtung hat den geriatrischen Behandlungsansatz und die Qualifizierung multiprofessioneller Teams mitentwickelt und führt sogenannte Zercur-Kurse für Pflegekräfte und Therapeuten durch. Diese zielen darauf ab, einen berufsübergreifenden Blick auf die Patienten zu erhalten.

Diese spezielle Fachweiterbildung haben aus der Klinik Niebüll vor kurzem die Logopädin Claudia Schlestein und die Physiotherapeutin Judith Emme erfolgreich abgeschlossen. Hinter ihnen liegt ein sehr langwierige – bis zu fünf Jahre dauernde – und fachlich herausfordernde Zusatzausbildung. Sie umfasste zahleiche Unterrichtsblöcke in Hamburg, eine umfangreiche Facharbeit und eine Abschlussprüfung in Berlin.

Beide Therapeutinnen hatten durch ihre langjährigen praktischen Tätigkeiten in der Geriatrie Niebüll schon die verschiedenen fachübergreifenden Blickwinkel der geriatrischen Medizin verinnerlicht. Nun wurde ihr Wissen und ihre Erfahrung noch mit dem „theoretischem Rüstzeug“ ergänzt, so dass sie die anspruchsvolle Versorgung der geriatrischen Patienten noch besser mitgestalten können. Sie sind nun die beiden ersten Therapeutinnen mit der anspruchsvollen Zercur-Weiterbildung in Niebüll.