Menü
Klinikum Nordfriesland

Der Förderverein der Klinik Niebüll hat kürzlich ein weiteres Vorhaben für die Klinik vollendet. Dank einer erneuten großzügigen finanziellen Zuwendung erstrahlt der Wartebereich in der Eingangshalle der Niebüller Klinik in neuem Glanz. Möblierung und Beleuchtung wurden erneuert und zur harmonischen Abrundung die frisch renovierten hellen Wände mit stimmungsvollen Fotos aus der ländlichen Region verschönert.

Den Besucher empfängt mit Betreten der Eingangsbereiches nun ein modernes und freundliches Ambiente, die Wandbilder mit ihren sonnigen Heimatmotiven schaffen vertraute Akzente. Dazu gehören Ansichten aus Süderlügum und Leck samt den Verwaltungsbezirken (Drei Harden) Karharde mit der Achtruper Mühle, Wiedingharde mit dem Noldemuseum sowie Bökingharde mit den Fischerhäusern.

Schweres Übergewicht schränkt die Lebensqualität deutlich ein. Saleh Zoureb, Facharzt für Innere Medizin im Team des Adipositas Zentrums Nord, wird am Dienstag, 3. September 2019 um 18 Uhr im Regionalen Gesundheitszentrum (RGZ) in Tönning die oft schwerwiegenden Folgen von Bewegungsmangel und falscher Ernährung beleuchten.
Damit es gar nicht erst zu Folgeschäden wie Gelenkverschleiß, Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes oder auch Krebs kommt, ist es sehr wichtig, beizeiten gezielt mit professioneller Unterstützung nachhaltig und umfassend gegen zu steuern.

Konsequent angewendet bewirkt das wissenschaftlich belegte einjährige OPTIFAST®-Programm, einen sehr deutlichen und dauerhaften Abbau des Übergewichtes. Der Kursus läuft mit wöchentlichen Gruppentreffen über ein Jahr. Die Teilnehmer werden durch ein Team aus speziell geschulten Medizinern, Psychologen, Ernährungsberatern und Bewegungstherapeuten begleitet. Nach einer dreimonatigen Phase, die vorrangig der Gewichtsreduktion dient, bereitet dieses Team die Kursteilnehmer auf eine schrittweise Veränderung der Lebensgewohnheiten – besonders der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten – hin, so dass nach Abschluss des Programms keine Gefahr durch den sonst vielfach nach Diäten auftretenden JoJo-Effekt droht.

An diesem Info-Abend wird alles Wissenswerte zu Zielen, Inhalten und Abläufen des OPTIFAST®-Programms vermittelt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.
Die Veranstaltung findet im Tagungsraum im 1. Obergeschoss des Regionalen Gesundheitszentrums Tönning, Selckstraße 13, statt.

Was vor vielen Jahren kaum zu erwarten war, ist heute Realität: Das Insektensterben geht um! Davon sind auch Bienenvölker betroffen. Das Klinikum Nordfriesland verfügt in Husum und Niebüll nicht nur über große Gelände, sondern auch über mehrere begeisterte Hobbyimker. Was lag also näher, als auf den Flächen der beiden Kliniken mehreren Bienenvölkern „Unterkunft zu gewähren“! Vier Mitarbeiter in der Klinik Husum - Silke Bichel, Frank Ruppenthal, Olaf Frerichs und Henry Hansen - sind Hobbyimker und haben die Betreuung der Bienenvölker übernommen.

Und das mit großem Erfolg: Die erste Ernte – die so genannte Frühtracht – erbrachte sensationelle 60 kg Honig. Tatsächlich stellt es für die Bienenvölker kein Problem dar, im städtischen Umfeld geeignete Plätze für den begehrten Nektar zu finden. Das Nahrungsangebot auf Balkonen, begrünten Dächern und in Gärten ist vielfältig und ergiebig.

Gemeinsam mit dem Universitären Herzzentrum (UHZ) am Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf hat die kardiologische Abteilung der Klinik Husum unter Leitung von Dr. Christian Nottebrock in den letzten zwei Jahren hochspezialisierte Verfahren zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen mittels elektrophysiologischer Untersuchungen (EPU) etabliert.

Zweck der als sehr sicher und risikoarm geltenden EPU ist es, die Art, den Ort und den Mechanismus einer Herzrhythmusstörung über eine besondere Herzkatheter-Untersuchung abzuklären: Das erfordert, die Rhythmusstörung mit Hilfe nicht spürbarer elektrischer Impulse von verschiedenen Stellen des Herzens auszulösen.

Unlängst konnte in Husum nunmehr die 100. elektrophysiologische Behandlung am Herzen durchgeführt werden. Dr. Christian Nottebrock freut sich darüber mit seinem Team: „Wir sind sehr stolz darauf, dass uns die Einführung dieser neuen Verfahren gemeinsam mit dem UHZ so schnell und so erfolgreich gelungen ist. Mein großer Dank gilt dem eingespielten Team um unseren leitenden Oberarzt Dr. Tobias Espersen.“

Wyk a. Föhr Am Sonnabend, 24. August 2019, öffnet die Inselklinik Föhr-Amrum im Rebbelstieg 24 in der Zeit von 10 – 16 Uhr allen interessierten Besuchern ihre Türen.

Nicht nur das 125-jährige Bestehen der Klinik selbst ist ein Anlass zum Feiern. Auch der Förderverein der Klinik blickt auf 30 Jahre engagierte Unterstützung des Krankenhauses zurück und wird mit einem Infostand vertreten sein.

Groß und Klein haben die Möglichkeit, an Führungen teilzunehmen und verschiedene Abläufe und Funktionsbereiche der Klinik - teils auf spielerische Weise für die Kleineren - kennen zu lernen.

Die geriatrische Abteilung im Klinikum Nordfriesland konnte Anfang des Jahres 2019 das 10-jährige Bestehen feiern.

Anfang 2009 startete die Geriatrie in Husum mit 20 Betten und 10 tagesklinischen Plätzen in frisch renovierten und für den speziellen Zweck umgebauten Räumlichkeiten. Die Aufbau- und Entwicklungsphase wurde durch den Chefarzt, Dr. Ludolf Matthiesen, geprägt. Mit viel Know-how, Elan und Empathie widmete sich das Team aus Ärzten, Pflegekräften, Neuropsychologen, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Mitarbeitern des Sozialdienstes dem Aufbau der Abteilung. In diesen Zeitraum fallen auch die Eröffnung der Geriatrie in der Klinik Niebüll im Juli 2012 und die Gründung des Zentrums für Alterstraumatologie in der Klinik Husum im Jahr 2017. Dabei war Dr. Matthiesen Leiter in dem standortübergreifenden Geriatrie-Zentrum Nordfriesland und führte als Chefarzt zudem die Geriatrie in Husum.

Aufgrund des mit 67 Jahren erreichten Rentenalters wird sich Dr. Matthiesen zukünftig mehr seinen Hobbies widmen. Er bleibt aber weiterhin Leiter des Geriatrie-Zentrums Nordfriesland. Seine Chefarztposition in Husum hat Jan Bandholz übernommen. Der neue Husumer Chefarzt war seit 2017 bereits Chefarzt der Geriatrie in der Klinik Niebüll und wechselt nunmehr in die Klinik Husum. Sein Nachfolger als Chefarzt in der Klinik Niebüll wird Axel Chélard, der in der Geriatrie Niebüll bereits seit Anfang 2018 als leitender Oberarzt tätig ist. Somit ist ein gleitender Übergang auf hohem fachlichem Niveau gewährleistet.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Datenschutz Ok