Menü
Klinikum Nordfriesland

... ist ein geflügeltes Wort in der deutschen Sprache. Um den Patienten das Liegen in den Kliniken Husum, Niebüll und Föhr angenehmer zu gestalten, beschafft das Klinikum Nordfriesland derzeit 535 neue Betten und tauscht diese gegen die alten Modelle aus. Die bisherigen Bettgestelle sind mit fast 20 Jahren einerseits nicht mehr auf dem Stand der Technik und andererseits wurden die erforderliche Wartung und Reparatur zu teuer. Dieser „Bettenwechsel“ erfordert Investitionsmittel in Höhe von knapp 1,3 Millionen Euro. Beschafft wurden sie im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung.

Die Betten sind etwas breiter als die bisherigen. Sie haben einen höheren Liegekomfort und sie verfügen ebenfalls über elektrische Verstellmöglichkeiten. In der Lieferung sind natürlich auch alle Zubehörteile enthalten, die ein moderner Klinikbetrieb erfordert. Die dazu gehörigen Matratzen für die Betten stammen von einem Spezialanbieter im nördlichen Dithmarschen und haben sich gut bewährt.

Die alten Bettgestelle des Klinikums werden fast zeitgleich in Lastzüge verladen und nach Kiew in die Ukraine zur weiteren Nutzung gebracht. Dies erfolgt durch zwei gemeinnützige Hilfsorganisationen, zum einen durch „wortundtat“ aus Essen und zum anderen durch das Christliche Diakonische Hilfswerk Stephanus aus Bremen. Von Kiew aus werden die alten Betten dann an Krankenhäuser in der ganzen Ukraine verteilt – und zwar so, dass keine „dunklen Kanäle“ damit Geschäfte machen können.

Der Bettentausch in der Klinik Husum steht kurz vor dem Abschluss. Im Januar werden dann die alten Betten in den Klinken Niebüll und Wyk/Föhr gegen neue ausgetauscht.

Diese Website benutzt ausschliesslich technisch notwendige Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.