Menü
Klinikum Nordfriesland

Der zweite weltweite Tag der Wiederbelebung wurde am 16.10.2019 in der Klinik Husum zum Anlass genommen, Laien die Scheu vor der Wiederbelebung zu nehmen.
Viele neugierige Interessenten kamen in  „De Ole Peerstall“, um mehr über die Herz-Lungen-Wiederbelebung zu erfahren. Nicht nur theoretische Inhalte, wie die Hintergründe und Ursachen des Herz-Kreislauf-Stillstands wurden vermittelt, auch praktisch durfte tatkräftig anhand mehrerer Übungspuppen die Reanimation für den Ernstfall geübt werden – und dies unter fachkundiger Anleitung von erfahrenen Mitarbeitern des Klinikums Nordfriesland.

Während der Veranstaltung erläuterte Ronny Heinig, Fachpfleger für Intensivmedizin und ausgebildeter Rettungsassistent, den Teilnehmern, dass in einer medizinischen Notfallsituation jede Sekunde zählt. Ziel des Tages der Wiederbelebung sei es, durch Aufklärung und Ermutigung in Notsituationen tatsächlich zu handeln. Dadurch können zukünftig viele Leben gerettet werden. Ersthelfer, die sich trauen entschlossen zu agieren, können dabei oftmals den entscheidenden Faktor darstellen. Die Überlebenswahrscheinlichkeit eines Patienten kann sich durch eine gut ausgeführte Herzdruckmassage um das Zwei- bis Dreifache erhöhen, da das Gehirn weiterhin mit Sauerstoff versorgt werden kann. Bis die notärztliche Versorgung eintrifft, heißt es also „aktiv handeln!“

Zum Abschluss des erfolgreichen Tages hielt der Chefarzt der Kardiologie der Klinik Husum,  Dr. Christian Nottebrock, einen Vortrag über die Hintergründe und Ursachen, sowie über die korrekte Vorgehensweise bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Datenschutz Ok