Menü

Klinikum Nordfriesland

i

Unlängst kam eine Delegation des Klinikums Nordfriesland mit sehr guten Nachrichten aus dem Sozialministerium in Kiel zurück: Gerade für die Klinik Niebüll gibt es eine erfreuliche Botschaft:

Das Klinikum konnte das Land Schleswig-Holstein davon überzeugen, dass – unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit – ein OP-Anbau zur Schaffung der dringend benötigten neuen OP-Säle in der Klinik einem Umbau im Gebäudebestand vorzuziehen ist. Auf Basis dieser Entscheidung kann das Klinikum nunmehr seine Vorplanungen weiter vorantreiben, um einen endgültigen Förderbescheid mit der dann festgelegten Fördermittelsumme zu erhalten.

Parallel dazu wird der Bauantrag erarbeitet und bei den Behörden zur Genehmigung vorgelegt. Bevor allerdings diese Vorplanungen für das Ministerium erstellt werden können, muss das Klinikum gemäß den geltenden Vergaberichtlinien im öffentlichen Sektor die Architekten- und Ingenieur-Planungsleistungen ausschreiben. Unter Berücksichtigung aller notwendigen umfangreichen Vorarbeiten ist nach Einschätzung der Fachleute im Ministerium und im Klinikum Nordfriesland mit einem Baubeginn voraussichtlich im 2. Quartal 2020 zu rechnen.

Auch für die Klinik Husum stehen die Signale für zwei große, geförderte Baumaßnahmen „auf grün!“. Zum einen soll ein Schulzentrum für die Ausbildung von Gesundheits- und Krankenpflegekräften sowie für die Ausbildung von Physiotherapeuten entstehen. Dieser Neubau soll unter anderem mit dazu beitragen, dass die Ausbildungsgänge noch attraktiver werden, um dem zunehmenden Fachkräftemangel im Gesundheitswesen im Norden Schleswig-Holsteins besser entgegenwirken zu können.

Zum anderen ist für die Klinik Husum ein großer, sieben Etagen umfassender Anbau geplant. In diesem neuen Gebäudetrakt sollen zukünftig unter anderem ein neues „integriertes Notfallzentrum“, chirurgische Pflegestationen, eine neue Zentralsterilisationsabteilung und eine Erweiterung des OP-Bereichs untergebracht werden.

Für beide Projekte hat das Land Schleswig-Holstein Fördermittel in den Finanzplan eingestellt. Wie für den OP-Anbau in Niebüll steht aber auch hier die Höhe der Fördersummen erst nach den baufachlichen Prüfungen der Vorplanungen fest. Im ersten Schritt werden auch für die Projekte in Husum in Kürze die Ausschreibungen für die Planungsleistungen auf den Weg gebracht. Darüber hinaus hat das Klinikum einen Antrag auf Förderung eines Hubschrauberlandedecks auf dem siebengeschossigen Anbau in Husum gestellt.

Angesichts dieser guten Nachrichten aus dem Sozialministerium in Kiel zeigt sich der Geschäftsführer des Klinikums Nordfriesland hocherfreut: „Diese guten Nachrichten aus Kiel verschaffen uns Sicherheit! Alle drei Projekte sind von großer Bedeutung für eine erfolgreiche  Zukunft unseres Klinikums. Ich freue mich sehr für unsere Region und natürlich auch für unsere  Mitarbeiter.“

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Datenschutz Ok