Menü
Klinikum Nordfriesland

Husum / Niebüll / Wyk Seit Herbst 2020 galten in den Kliniken Husum, Niebüll und Wyk auf Föhr sehr strenge Besuchsregeln. Um den Eintrag des Covid-Virus zu unterbinden, wurden nur noch in wenigen Ausnahmefällen, darunter bei Geburten, Besucher zugelassen. Natürlich sehr zum Leidwesen der Patienten und deren Angehörige. „Wir danken allen Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen für das Verständnis für diese Maßnahme, die in den letzten Monaten leider unausweichlich war, und von allen Betroffenen auch sehr gut akzeptiert wurde“, zeigt sich Stephan W. Unger dankbar.

Gleichzeitig kündigt er Lockerungen in den Besuchsregeln an. Aufgrund der sinkenden Inzidenz, der vermehrten öffentlichen Testkapazitäten und der steigenden AnzahI von Mitbürgern mit zwei Covid-Impfungen hat sich das Klinikum entschlossen, ab sofort wieder jeweils eine namentlich benannte Bezugsperson je Patienten als Besucher zuzulassen. Bei Aufnahme muss jeder Patient eine vertraute Bezugsperson benennen, die ihn dann täglich für maximal eine Stunde entweder im Zeitraum von 14 bis 16 Uhr oder zwischen 18 und 19 Uhr (Kliniken Husum und Niebüll, in Wyk nur zwischen 16 und 17 Uhr) besuchen darf. Dabei gelten folgende Regeln:

  • Die Bezugsperson darf keine Atemwegserkrankung haben.
  • Die Person darf nicht aus einem internationalen Risiko- oder Virusvariantengebiet zurückgekehrt sein.
  • Die Person muss einen aktuellen negativen Corona-Test beibringen(nicht älter als 24 Stunden) oder gegen Corona geimpft sein (Zweitimpfung zuzüglich 14 Tage Karenzzeit).

Die Testungen können nicht in den Kliniken Husum und Niebüll durchgeführt werden. In der Inselklinik Föhr-Amrum sind dagegen Testungen nach Anmeldung von Montag bis Freitag zwischen 10 und 14 Uhr möglich.

Die benannte Bezugsperson ist für den Gesamtaufenthalt zu benennen. Ein Wechsel der benannten Person ist nur aus wichtigem Grund - zum Beispiel einer Erkrankung - möglich. In einigen wenigen Ausnahmesituationen (sterbende Patienten oder Patienten mit einem schwerwiegenden Krankheitsverlauf) sind nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt weitere Besucher zu versetzten Zeiten mit einem Negativtest zugelassen.

Die bisherigen Regeln für die Geburtshilfe gelten weiter: Zur Geburt selbst darf der werdende Vater – oder eine andere fest benannte Bezugsperson – mit in den Kreißsaal und anschließend mit auf Station in ein Familienzimmer. Verlässt die Bezugsperson die Klinik, galt bislang die Regelung, dass der dann nicht wieder in die Klinik zurückkehren durfte. Ab sofort kann der Vater / die benannte Bezugsperson jetzt doch wieder – unter den zuvor beschriebenen Bedingungen – täglich für eine Stunde zu Mutter und Kind.

In jedem Fall müssen die Besucher im Klinikum die dort geltenden strengen Hygieneregeln einhalten.

 

Die Besucher werden im Sichtungsbereich der Kliniken namentlich erfasst. Dies erfolgt entweder über die Luca-App oder schriftlich. Um den Zugang in die Klinik zu beschleunigen, kann das dafür notwendige Formular bereits vorausgefüllt mitgebracht werden. Die Besucher finden dieses auf den Corona-Seiten des Klinikums unter www.klinikum-nf.de

Welle Footer