Menü
Klinikum Nordfriesland

Nach dem Aufnahmestopp, der Mitte Januar für die Kliniken Husum und Niebüll verfügt worden war, behandeln die beiden Festlandskliniken seit Anfang Februar wieder Notfallpatienten und Patienten, bei denen eine Verschiebung der Behandlung aus medizinischen Gründen nicht möglich ist.

Inzwischen werden auch wieder aufgeschobene planbare Eingriffe und Behandlungen durchgeführt, wenn auch derzeit noch nicht im vollen Umfang: „Wir wollen unsere noch etwas reduzierten Personal- und Betten-Kapazitäten vorrangig für die Notfallversorgung bereithalten, deshalb vereinbaren wir Termine für geplante Behandlungen derzeit noch mit etwas Zurückhaltung“, erläutert Stephan W. Unger, Geschäftsführer des Klinikums Nordfriesland. „Dennoch ist die Wiederaufnahme planbarer Behandlungen sowohl für die Patienten als auch für uns ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität.“ Das Klinikum geht auf die Patienten auf den Wartelisten nach und nach aktiv zu.

Die Geburtshilfe der Klinik Husum ist seit Anfang Februar wieder im Normalbetrieb.

Die Aufnahme und Behandlung jedes Patienten erfolgt unter umfangreichen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Testverfahren des Klinikums, die weit über die nationale Teststrategie der Bundesregierung für Krankenhäuser hinausgehen. In einigen Abteilungen der Kliniken Husum und Niebüll, wie zum Beispiel die Covid-19-Station in Husum, die Zentralen Notfallaufnahmen, die Intensivstationen und die Geburtshilfe Husum werden die Mitarbeitenden täglich getestet. In allen anderen medizinisch-pflegerischen Abteilungen erfolgen die Testungen dreimal die Woche.

Für die stationären Patienten gilt ebenso eine enggestaffelte Teststrategie: Nach der Ersttestung vor oder bei der Aufnahme folgen an jedem zweiten Tag weitere Abstriche; ebenso wie am Entlassungstag. „Die gute Nachricht ist, dass bei dieser sehr intensiven Teststrategie seit nunmehr acht Tagen ausschließlich negative Ergebnisse ermittelt werden konnten“, berichtet Unger.

Alle MVZ-Facharztpraxen und die ambulanten Sprechstunden des Klinikums an den Standorten Husum und Niebüll behandeln wieder Patienten. Allerdings noch nicht wieder im vollen Umfang, um die Abstandsregeln einhalten und Wartezeiten vermeiden zu können.

Die Physiotherapeuten an den Standorten Husum und Niebüll betreuen derzeit noch keine ambulanten Patienten. Einschränkungen an den Standorten Wyk auf Föhr und Tönning des Klinikums Nordfriesland gibt es weiterhin keine. Die Patientenversorgung läuft dort normal.

Informationen zu aktuellen Entwicklungen im Klinikum Nordfriesland sind auf einer speziellen „Corona-Seite“ des Klinikums unter www.klinikum-nf.de erhältlich. Die deutsche und englische Seite wird regelmäßig aktualisiert.

Welle Footer