Menü
Klinikum Nordfriesland

Auf Nachfrage des Kreises Nordfriesland ist es dem Klinikum Nordfriesland in sehr kurzer Zeit gelungen, in der Inselklinik Föhr-Amrum ein Corona-Bürgertestzentrum einzurichten und zu eröffnen. Seit Mittwoch, 24.03.2021, können sich Testwillige nach telefonischer Anmeldung unter Tel. 04681 48-4344 in der Inselklinik testen lassen.
Diese Testungen werden jeweils von Montag bis Freitag (ohne Feiertage) zwischen 10.00 – 14.00 durchgeführt. Die zu testenden Personen werden gebeten, den Nebeneingang der Klinik über die Friedrichstraße zu nutzen. Die Tests sind kostenlos. Die Krankenversichertenkarte und Personalausweis ist mitzubringen.
Die Inselklinik bitte alle, die bereits unter Erkältungssymptomen leiden, sich direkt in den Infektionssprechstunden bei ihrem jeweiligen Hausarzt zu melden.
BU: Inselklinik Föhr-Amrum: Simone Naujocks und Thomas Brofazy stehen für kostenlose Testungen der Inselbewohner bereit (Klinikum Nordfriesland).

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Kreises kehren die Kliniken Husum und Niebüll in den kommenden Tagen in den Normalbetrieb zurück. „Das Ausbruchsgeschehen gilt als beendet. Unsere Maßnahmen greifen wieder erfolgreich. Im Februar haben wir zwar einige Patienten positiv getestet, diese wurden aber ohne weitere Streuung des Virus auf unserer Husumer Covid-Station isoliert“, berichtet Stephan W. Unger, Geschäftsführer des Klinikums Nordfriesland.

Mit ausschlaggebend für den weiteren Schritt in Richtung normaler Patientenversorgung war eine Stellungnahme der Hygiene-Fachabteilung des Universitätskrankenhauses Schleswig-Holstein. Die dortige Krankenhaushygienikerin hat zwischenzeitlich die zugrunde liegenden Konzepte des Klinikums begutachtet und die Umsetzung im Rahmen einer Begehung in den Kliniken Husum und Niebüll vor Ort überprüft. Das Ergebnis ist insgesamt sehr positiv ausgefallen. Einen konkreten Grund für den Ausbruch konnte auch die Gutachterin nicht feststellen.

Mit großer Freude haben der Aufsichtsratsvorsitzende, Landrat Florian Lorenzen, und der Geschäftsführer des Klinikums Nordfriesland, Stephan W. Unger, auf die Einstellung von 48 Millionen Euro in den Landesfinanzplan für die Klinik Husum reagiert. Diese sehr umfangreiche Landesförderung ist für den sogenannten Z-Flügel, den „Zukunftsflügel“, an der Klinik Husum vorgesehen.

„Das ist eine sehr gute Nachricht für die Gesundheitsversorgung in unserem Landkreis“, freut sich Florian Lorenzen. „Nach langer und intensiver Vorarbeit durch den Kreis und das Klinikum konnten wir das Land von unserem geplanten Konzept für den Ausbau der Klinik Husum überzeugen.“

Stephan W. Unger zeigt sich über die Einstellung des Förderbetrages sehr erfreut: „Mit dem ‚Z-Flügel‘ können wir unsere Klinik Husum zukunftsfähig machen und verschiedene derzeit nicht optimale Verhältnisse neu strukturieren. Dazu gehören zum Beispiel zwei neue Operationssäle, da sich der vorhandene, sehr moderne OP-Trakt durch die Entwicklungen der letzten Jahre als zu klein erweist.“

Die Klinik Husum hat eine neue Chefärztin: Andrea Magaard ist jetzt Chefärztin der Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin. Zugleich ist sie in der jüngeren Geschichte die erste Ärztin in der Chefarztregie der Klinik Husum.

Sie tritt damit die Nachfolge von Duncan Underwood an. Der langjährige Chefarzt der Abteilung wechselte Anfang des Jahres als Leiter der Unternehmensentwicklung in das Management des Klinikums. Seine Nachfolgerin Andrea Magaard war bislang die langjährige leitende Oberärztin der Abteilung.

Nach dem Aufnahmestopp, der Mitte Januar für die Kliniken Husum und Niebüll verfügt worden war, behandeln die beiden Festlandskliniken seit Anfang Februar wieder Notfallpatienten und Patienten, bei denen eine Verschiebung der Behandlung aus medizinischen Gründen nicht möglich ist.

Inzwischen werden auch wieder aufgeschobene planbare Eingriffe und Behandlungen durchgeführt, wenn auch derzeit noch nicht im vollen Umfang: „Wir wollen unsere noch etwas reduzierten Personal- und Betten-Kapazitäten vorrangig für die Notfallversorgung bereithalten, deshalb vereinbaren wir Termine für geplante Behandlungen derzeit noch mit etwas Zurückhaltung“, erläutert Stephan W. Unger, Geschäftsführer des Klinikums Nordfriesland. „Dennoch ist die Wiederaufnahme planbarer Behandlungen sowohl für die Patienten als auch für uns ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität.“ Das Klinikum geht auf die Patienten auf den Wartelisten nach und nach aktiv zu.

Die Geburtshilfe der Klinik Husum ist seit Anfang Februar wieder im Normalbetrieb.

Der Husumer Moderator und Podcaster Thore Ziebell hatte Geschäftsführer Stephan W. Unger zu einem Podcast zum Covid-19-Ausbruch in unserem Klinikum eingeladen.
In einem mehr als 30-minütigem Gespräch befragt Thore Ziebell unseren Geschäftsführer zu allen Aspekten rund um das Ausbruchsgeschehen, die Quarantäneersetzenden Maßnahmen und viele andere mehr. Die gute Nachricht ist: "Liquidität und Arbeitsplätze sind sicher!"

Den Podcast finden Sie hier.

Welle Footer