Menü
Klinikum Nordfriesland

Verabschiedungsfeiern gestalten sich in Zeiten von Corona schwierig. Eigentlich befindet sich Dr. Hans-Ralph Burow, ehemaliger Ärztlicher Direktor der Klinik Niebüll, bereits seit dem 1. Juli 2020 im wohlverdienten Ruhestand. Die dazugehörigen Feierlichkeiten konnten jedoch erst jetzt, in einem viel kleineren Rahmen als der Situation angemessen, stattfinden. Unter den geladenen Gästen waren unter anderem Stephan W. Unger, Geschäftsführer der Klinikum Nordfriesland gGmbH, Landrat Florian Lorenzen, Wilfried Bockholdt, Bürgermeister der Stadt Niebüll sowie Vertreter des Fördervereins „Klinik Niebüll“, des Rettungswesens und  der DRF-Luftrettung.

Dr. Burow trat im Januar 1990 als Facharzt für Anästhesiologie in den Dienst der Klinik Niebüll und wurde 2004 Chefarzt der Abteilung Anästhesie/Intensiv sowie Ärztlicher Direktor. Nun verabschiedet er sich vom Klinikum Nordfriesland, bleibt jedoch weiterhin Mitglied des Aufsichtsrates und vertretungsweise der Ärztliche Leiter des Rettungsdienstes Nordfriesland. Die Position des Chefarztes übernimmt Prof. Dr. Torsten Loop. „Ich freue mich einen so kompetenten Nachfolger gefunden zu haben“, so Dr. Burow voller Überzeugung.

In 30 Jahren Dienst am Menschen hat Dr. Burow viele Veränderungen im Klinikalltag miterlebt und mitgestaltet. Im Jahr 2016, als sich die Klinikum Nordfriesland gGmbH in schwerem Fahrwasser befand, setzte er sich öffentlich für den Fortbestand sämtlicher Abteilungen des Niebüller Krankenhauses ein. „Die Reduzierungsvorschläge damaliger Gutachter sind längst vom Tisch. Der Kreis Nordfriesland, die gesamte Bevölkerung Südtonderns und auch die Landesregierung stehen hinter diesem Krankenhaus, das demnächst mit einem Millionenaufwand modernisiert wird“, so Landrat Lorenzen.

Auch Bürgermeister Bockholdt bedankte sich für die langjährige Zusammenarbeit: „Wir als Stadt und Region haben immer um den Standort Niebüll gekämpft und freuen uns, dass nun das Land den Bau neuer OP-Säle in seinen Investitionsplan aufgenommen hat. Dies verdanken wir unter anderem auch dem großen Engagement Dr. Burows.“

Bevor die Feierlichkeiten in vertiefende Gespräche übergingen, begrüßte Stephan W. Unger zu guter Letzt den Verbleib Dr. Burows im Aufsichtsrat und wünschte ihm viel Erfolg und die nötige Gelassenheit für neue Projekte. „Ich bedanke mich besonders für Ihre stetige Einsatzbereitschaft, Ihr Engagement und das stete Eintreten für die Belange nicht nur des Klinikums in Gänze, sondern insbesondere für die Belange des Standortes Niebüll.“

Welle Footer