Menü
Klinikum Nordfriesland

Seit April 2020 waren über mehrere Wochen verschiedene Handwerksbetriebe und Spezialfirmen damit befasst, die Endoskopie-Abteilung der Inselklinik Föhr-Amrum zu modernisieren, um sie für die Patienten noch attraktiver und leistungsfähiger zu machen. So wurde eine neue Klima- und Lüftungsanlage eingebaut, um den Patienten und dem behandelnden Personal ein gutes Arbeitsklima durch die Regulierung der Temperatur und Luftfeuchte schaffen. Zudem dient die Anlage dem optimalen Luftaustausch, so dass zum Beispiel auch die Keimbelastung in der Luft auf ein Minimum reduziert werden kann.

Diese Veränderungen an der Lüftungstechnik haben mit allen erforderlichen Nebenarbeiten rund 100.000 Euro gekostet.

Dabei wurde das auf dem Dach installierte Klimagerät – wir haben darüber im Juni berichtet – größer ausgelegt, um auch alle Patientenzimmer im 1. Obergeschoss der Klinik mit Klimageräten auszustatten. Klimatisierte Patientenzimmer auf normalen Bettenstationen sind in Krankenhäusern eher selten anzutreffen, umso mehr freut sich Dr. Jörn Harder, Ärztlicher Direktor der Inselklinik, sehr über diesen zusätzlichen Service für Patienten der Inselklinik: „Diese Klimageräte haben sich bereits in diesem Sommer sehr gut bewährt und den Patienten trotz großer Wärme draußen, angenehme – individuell bestimmbare – Bedingungen geschaffen.“

Die Kosten für die Klimatisierung der Patientenzimmer wurden durch den sehr engagierten und sehr erfolgreichen Förderverein der Inselklinik übernommen. Gemeinsam haben Erk Roeloffs, stellvertretender Vorsitzender des Klinik-Fördervereins, und Dr. Jörn Harder unlängst das Ergebnis der Arbeiten begutachtet und sich über die positiven Rückmeldungen aller Nutznießer des „guten Klimas in der Klinik“ sehr gefreut.

„Der Förderverein hat mit dieser Baumaßnahme der Klinik 60.000 Euro zur Verfügung gestellt und damit erneut bewiesen, dass alle Spendengelder und Mitgliedsbeiträge unbürokratisch und direkt in unsere kleine, aber feine Klinik fließen und damit unmittelbar den Patienten unseres Inselkrankenhauses zu Gute kommen“, freut sich Erk Roeloffs, der noch mit einem Augenzwinkern hinzufügt, dass sich der Förderverein immer über noch mehr Mitglieder freut, um möglichst bald mit 1.000 aktiven Mitgliedern die Inselklinik unterstützen zu können.

Kontakt zum Förderverein kann über Tel. 04682 657 aufgenommen werden. Weitere Informationen unter www.kh-foerderverein.de und unter www.klinikum-nf.de.

Welle Footer