Menü
Klinikum Nordfriesland

Sie sind sichtbar stolz auf ein neues Gerät, das ihnen im Operationssaal schnell einen Blick in den Körper des operierten Patienten ermöglicht: Dr. Jörn Harder und Dr. Andreas Müller. Die Chefärzte der Chirurgie und Orthopädie der kleinen Inselklinik Föhr-Amrum freuen sich über die Anschaffung eines neuen mobilen C-Bogens im Wert von über 60 Tausend Euro.

Ein C-Bogen ist ein bildgebendes Medizingerät, das auf der Röntgentechnologie beruht und flexibel in verschiedenen Räumen der Klinik einsetzbar ist: in der Radiologie, im Operationssaal oder auch in der Notfallaufnahme. Der Name ist auf den C-förmigen Bogen zurückzuführen, über den die Röntgenquelle und der Röntgendetektor fest miteinander verbunden sind. Das Gerät liefert hochauflösende digitale Röntgenbilder in Echtzeit.

So können die Chirurgen zum Beispiel während einer OP den Behandlungserfolg zu jedem Zeitpunkt während Eingriffs auf einem großen am Gerät angebrachten Bildschirm kontrollieren und etwaig erforderliche Korrekturen sofort vornehmen. Dies verhindert Folgeeingriffe und somit unterstützt der neue C-Bogen gute Behandlungsergebnisse und eine schnellere Genesung der Patienten.

Die besondere Konstruktionsweise ermöglicht es, den C-Bogen unter den OP-Tisch oder eine Ambulanzliege zu schieben, ohne dass der Patient umgelagert werden muss. „Wir können das Gerät überall da einsetzen, wo die Wände und Türen des Raumes durch spezielle Bleibeschichtungen ein Nachaußendringen der Röntgenstrahlung verhindern“, erläutert Dr. Jörn Harder, Ärztlicher Direktor der Inselklinik Föhr-Amrum.

Die MVZ-Facharztpraxis der beiden Chefärzte in der Inselklinik Föhr-Amrum im Rebbelstieg 24 ist erreichbar unter Tel. 04681 48-4113.

Welle Footer