Aktuelles

Klinikum unterstützt bundesweit erste universitäre Hebammenausbildung

Klinikum unterstützt bundesweit erste universitäre Hebammenausbildung

Das Klinikum Nordfriesland wird zum Wintersemester 2018/2019 im dualen Bachelorstudiengang „Hebammenwissenschaft" neuer Praxispartner der Universität zu Lübeck. Als Kooperationspartner nimmt das Klinikum in jedem Studienjahrgang mindestens einen Studierenden auf und begleitet diesen durch die vierjährige Ausbildung.

Dieser erste universitäre Studiengang für Hebammen bundesweit gliedert sich in acht Semester und wird während der Studienzeit durch diverse Praxiseinsätze ergänzt. Mit maximal 20 Studierenden sind die Voraussetzungen gegeben, in einer sehr persönlichen und individuellen Lernumgebung die Stärken des Einzelnen bestmöglich zu fördern. So entsteht ein familiäres Umfeld mit Raum für Individualität bei gleichzeitig intensivem Austausch zwischen Lehrenden und Studierenden.

Die Studierenden profitieren im dualen Studium von den Vorzügen der Kombination einer dreijährigen Berufsausbildung (staatliche Prüfung zur Hebamme / zum Entbindungspfleger) mit den Vorteilen eines Studiums (Abschlusstitel: Bachelor of Science). Damit eröffnen sich den Absolventen vielfältige Tätigkeitsbereiche im Hebammenwesen. „Ich glaube, dies ist das sichtbarste Zeichen unser vielfältigen Aktivitäten zur Gewinnung neuer Hebammen bzw. Entbindungspfleger für unsere geburtshilfliche Hauptabteilung in Husum", so Christian von der Becke, Geschäftsführer des Klinikums. „Wir möchten rechtzeitig Nachwuchs an unser Haus binden und versprechen uns von der Kooperation gute und nachhaltige Erfolge".

Man sei im Klinikum stolz auf diese Kooperation. „Sie zeigt uns, dass man uns die Expertise für die Ausbildung zutraut und das Klinikum als verlässlichen Partner schätzt", freut sich von der Becke. „Nun wünschen wir uns, dass Interessierte aus Nordfriesland durch unsere Kooperation auf diesen Studiengang aufmerksam werden und sich für diese attraktive akademische Ausbildung mit einem großen Zukunftspotential entscheiden", ergänzt Renate Frischkorn, Direktorin für Personal und Recht im Klinikum.

In den jeweiligen Praxisphasen im Klinikum, aber auch darüber hinaus während des gesamten Studiums werden die Mitarbeiter des Klinikums den Weg des Studierenden als Mentoren begleiten, um ihm eine optimale Betreuung und ein gutes Ergebnis zu ermöglichen. Da im kommenden Wintersemester mit einer Warteliste an Studieninteressierten gerechnet werde, habe das Klinikum als Praxispartner die Möglichkeit, für besonders geeignete Studienbewerber aus Nordfriesland die bevorzugte Aufnahme in den Studiengang zu unterstützen und sozusagen als „Fürsprecher" aufzutreten.

Die Studierenden erhalten in den ersten drei Jahren bis zum Berufsabschluss eine Ausbildungsvergütung. In Schleswig-Holstein werden zudem keine Studiengebühren erhoben, sondern es wird nur ein Semesterbeitrag fällig. Interessierte erhalten detaillierte Informationen zum Studiengang und zum Angebot des Klinikums bei Meike Hinrichsen in der Personalabteilung des Klinikums Nordfriesland (Tel. 04841 660-1369 oder eMail: meike.hinrichsen@klinikum-nf.de). Infos zum Studiengang selbst sind im Internet verfügbar: www.uni-luebeck.de/studium/studiengaenge/hebammenwissenschaft.html.

<< Zur vorigen Seite


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.  Akzeptieren  Weitere Informationen