Aktuelles

Gelungene Integration im Klinikum Nordfriesland

Gelungene Integration im Klinikum Nordfriesland

Hassan Tahiri wurde vor 23 Jahren in Herat in Afghanistan geboren, flüchtete wegen des Krieges im Januar 2012 mit seinen Eltern und seinem Bruder Mahdi nach Deutschland, besteht 2018 erfolgreich sein Examen als Gesundheits- und Krankenpfleger im Bildungszentrum für Gesundheitsberufe im Klinikum Nordfriesland und erhält in der Klinik Husum einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Das darf man wohl als eine gelungene Integration bezeichnen.

Als er vor mehr als sechs Jahren im Januar 2012 nach Deutschland kam, wurde Hassan in die 9. Klasse der Gemeinschaftsschule Bredstedt eingeschult. Damals sprach er kein einziges Wort Deutsch. Hassan Tahiri, der inzwischen nahezu perfekt deutsch spricht, berichtet von den anfänglichen Sprachproblemen: „Es war am Anfang sehr schwer, aber die Lehrer waren sehr engagiert und leisteten erst einmal auf Englisch erste Hilfe.“ Dann folgte Sprachkurs auf Sprachkurs, drei bis vier Stunden wöchentlich, später deutlich mehr. „Mein Bruder und ich haben uns wirklich Mühe gegeben, wir waren in einer Klasse. Wir wollten die Sprache unbedingt sprechen können, also haben wir fleißig gelernt.“ Wenn man sich heute mit Hassan Tahiri unterhält, muss man sagen: Das Lernen war sehr erfolgreich!

Im Sommer 2014 wurde der Realschulabschluss gemacht und danach hat sich Hassan Tahiri für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Klinikum NF beworben. Grund dafür war sein Interesse an der Arbeit im Krankenhaus, an der Medizin und an der Pflege, um Menschen bei ihrem Genesungsprozess zu unterstützen. Seine Bewerbung war erfolgreich und auf der Station 5 in der Klinik Husum begann sein Arbeitsleben. Und auch nach seinem jetzt abgelegten Examen ist die Station 5 wieder der Arbeitsplatz, den sich Hassan Tahiri - jetzt als examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger - gewünscht und auch erhalten hat. „Allen Kolleginnen und Kollegen auf dieser Station bin ich sehr dankbar, wie sehr sie mich in allem so toll unterstützt haben, das war schon etwas Besonderes“, so der frischgebackene Krankenpfleger.

In gleicher Weise fand er – wie alle anderen Schüler auch – eine sehr familiäre und freundliche, fachlich anspruchsvolle Atmosphäre im Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen (BiZ NF) vor. Seine Mitschüler und er wurden sehr gut auf die Prüfungen vorbereitet, so dass er vor dem Examen keine Angst hatte, aber Respekt. Das frühzeitige und konsequente Lernen führte letztendlich zum Erfolg. „Und zwar zu einem großartigem Erfolg, da Hassan sogar seine mündlichen Prüfungen mit einem ´sehr gut` abschließen konnte“, freut sich Maria Carstensen, Leiterin des BiZ NF mit dem jungen examinierten Krankenpfleger.

In der Ausbildung im BiZ NF hat ihm am besten der praktische Teil der Ausbildung gefallen. Er war gern auf der Geriatrie, in der Gefäßchirurgie und in der Gynäkologie. Und die Außeneinsätze in der Psychiatrie, in der ambulanten Pflege und im Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk gefielen ihm ebenfalls. Im Hinblick auf seine berufliche Weiterentwicklung strebt Hassan Tahiri nach zweijähriger Tätigkeit in der Allgemeinpflege die Weiterbildung zum Fachpfleger für Intensiv- und Anästhesiemedizin an.

In seiner Freizeit liest Hassan Tahiri Belletristik, zeichnet gerne, kocht mit Leidenschaft und hält sich mit regelmäßigen Besuchen im Fitnessstudio körperlich fit. Auf die Frage, was ihm an Deutschland gefällt antwortet Hassan Tahiri: „Mir gefällt eigentlich alles, nur das Wetter ist schon gewöhnungsbedürftig."

Erfreulich ist darüber hinaus, dass auch sein ein Jahr jüngerer Bruder Mahdi seine Ausbildung als Mechatroniker ebenfalls erfolgreich abschließen konnte und ebenso einen unbefristeten Arbeitsplatz gefunden hat.

<< Zur vorigen Seite


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.  Akzeptieren  Weitere Informationen