Menü
Klinikum Nordfriesland

Ein nachhaltiger und dauerhafter Gewichtsverlust kann unter bestimmten Umständen auch auf einem konservativen, d.h. nicht-operativen Weg, erreicht werden. Zum Einsatz kommt dabei das OPTIFAST52® - Programm. Inzwischen haben im Adipositas Zentrum Nord 16 Gruppen das Verfahren mit sehr gutem Ergebnis durchlaufen.

Im Adipositas Zentrum Nord wird zudem das TANG-Programm angeboten, dass sich an Patienten richtet, die schon erfolgreich ein konservatives Gewichts-Reduktionsprogramm durchlaufen haben; es dient der Sicherung der erzielten Gewichtsreduzierung.

Bei beiden Programmen steht den Patienten im Adipositas Zentrum Nord (AZN) ein fachübergreifendes Team aus den Bereichen Ernährungsmedizin, Innere Medizin, Chirurgie, Anästhesie, Psychologie, Ernährungswissenschaften, Bewegungstherapie (nicht TANG) und Selbsthilfe zur Verfügung. 

In unserem Zentrum werden in Abstimmung zwischen Behandlungsteam und Patienten alle gängigen chirurgischen Verfahren zur Gewichts-reduktion eingesetzt, einschließlich der komple-xeren Eingriffe bei notwendigen Verfahrens-wechseln. Wissenschaftliche Studien belegen, dass mit zunehmendem Übergewicht operative Verfahren zur Gewichtsreduktion deutliche Vorteile gegenüber konservativen Methoden bieten. Der Übergang, ab dem die chirurgischen Verfahren vorteilhaft sind, liegt bei einem BMI >40 kg/m2. Unterhalb dieses Wertes kommen die Adipositas-Eingriffe nur in Betracht, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Alle Eingriffe erfolgen üblicherweise in der sog. „Schlüsselloch-Technik“ und sind damit vergleichsweise schonend. Die Operationen werden in der Klinik Husum in hochmodernen OP-Sälen mit angeschlossener intensivmedizinischer Fachabteilung durchgeführt. Die Patienten werden in Husum durch die aus der Adipositas-Sprechstunde bekannten Ärzte operiert und betreut.

Der Magenbypass – „Roux-en-Y-Bypass“

Der Schlauchmagen – „Sleeve-Gastrektomie“

Omega Loop Magenbypass

Das Magenband - „Gastric Banding“

Multimodales Programm vor Eingriffen (MMP)

Bei den meisten Patienten, für die ein adipositas-chirurgischer Eingriff geplant ist, muss vor der Operation selbst ein strukturiertes multimodales Porgramm (MMP) zur Gewichtsabnahme vorangegangen sein.

Dabei handelt es sich um eine von uns und Ihrem Hausarzt begleitete Maßnahme, bestehend aus drei Modulen, die Aspekte der Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltenstherapie umfasst. Bleibt dieses MMP erfolglos oder wird das alte Gewicht nach Beendigung des Programms schnell wieder erreicht, dann ist die Operation die sich dann anschließende Möglichkeit, sicher Gewicht abzunehmen.

Plastisch-Ästhetische Chirurgie

Nach einer erheblichen Gewichtsreduktion können Korrektureingriffe vor allem zur Reduzierung der Bauchdecke und zur Straffung an Oberarmen, Oberschenkeln und Gesäß erforderlich werden. Diese plastisch-ästhetischen Eingriffe werden im AZN durch einen Kooperationspartner, Dr. Armin Rau aus Hamburg, in vollem Umfang angeboten. Die Eingriffe sind ein wesentlicher Bestandteil der ganzheitlichen Behandlung von schwer übergewichtigen Patienten. Dr. Rau bietet im AZN spezielle Sprechstunden an. Eine Terminvereinbarung kann über Tel. 04841 660-1533 erfolgen.

Gelenkeingriffe bei schwer übergewichtigen Patienten

Vielfach leiden Schwerübergewichtige unter Gelenkproblemen. Oftmals ist ein Gelenkersatz erforderlich. Gemeinsam mit der „Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie“ in der Klinik Husum unter Leitung von Dr. Rainer Kirchner wird mit dem Patienten entschieden, wann und unter welchen Bedingungen eine Operation erfolgen kann. Die Voruntersuchungen erfolgen im AZN, eine Terminvereinbarung kann über Tel. 04841 660-1533 erfolgen.

Unsere Adipositas Sprechstunde ist erster Anlaufpunkt und dann steter Begleiter für unsere Patienten. Sie findet regelmäßig statt im 

Klinik Husum
Erichsenweg 16
25813 Husum

Um Voranmeldung wird gebeten

Tel.  04841 660-1533
eMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Themen der Sprechstunde können sein: 

  • Erstkontakt mit Eingangsuntersuchungen, 
  • Gemeinsame Festlegung der weiteren Therapie,
  • Gegebenfalls Beantragung der Therapie bei der Krankenkasse,
  • Vorbereitung einer geplanten Maßnahme mit Abstimmung innerhalb des Behandlungsteams aus Ärzten, Psychologen, Ernährungsfachleuten, Physiotherapeuten und Pflegekräften,
  • Nachbetreuung z. B. nach chirurgischen Eingriffen,
  • Festlegung von konservativen oder chirurgischen Maßnahmen für die Sicherung eines dauerhaften Therapie-Erfolges.

Eine Vorstellung der aus dem Übergewicht entstandenen Problematik bei Ihrem Hausarzt ist sinnvoll und hilfreich. 
Eine Überweisung ist wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich.
Die Krankenversichertenkarte muss in die Sprechstunde mitgebracht werden.

Die Sprechstunde steht auch allen Patienten offen, die in das AZN wechseln möchten. 

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.