Erkrankungen am Gefäßsystem

Vielfältig und gefährlich

Eine Vielzahl von Erkrankungen des Menschen resultiert aus Problemen des Gefäßsystems. Ungefähr 150.000 Kilometer Blutgefäße versorgen den menschlichen Körper mit Sauerstoff und Nährstoffen. Erkrankungen der Gefäße wirken sich sehr oft negativ auf die Funktion verschiedener Organe aus, da diese auf eine ausreichende Blutversorgung angewiesen sind. Die Anzahl der Patienten, die an typischen Gefäßerkrankungen, zum Beispiel der Arteriosklerose („Gefäßverkalkung“), leiden, ist in den letzten Jahren erheblich gewachsen. Ursächlich hierfür sind unter anderem der steigende Altersdurchschnitt, Bewegungsmangel und/oder eine falsche Ernährung. Im schlimmsten Fall können so periphere arterielle Verschlusskrankheiten (PaVK), also Störungen der Durchblutung in den Armen und Beinen, sowie Herzinfarkte, Schlaganfälle oder Embolien entstehen.

Patienten mit gesundheitlichen Problemen, die sich aus den Herzkranzgefäßen ergeben, werden in der Kardiologie der Klinik Husum umfassend und sehr kompetent behandelt: Unabhängig davon ob ein Notfall oder eine geplante Behandlung vorliegt. Die Abteilung ist in das HERZZENTRUMS NORDsee eingebunden, so dass stets – je nach Behandlungserfordernis – ein nahtloser Übergang zwischen den kardiologischen Facharztpraxen und den internistischen Abteilungen der Kliniken in Nordfriesland sowie dem Universitären Herzzentrum in Hamburg erfolgen kann.

Patienten, die eine Durchblutungsstörung in den versorgenden Arterien oder im Gehirn selbst erleiden, benötigen sehr schnelle Hilfe! Es gilt die Maßgabe „Time is Brain“. Welche Hilfestellung die Patienten im Klinikum Nordfriesland erwarten, erfahren Sie unter „Hilfe bei Schlaganfällen“.

Allen weiteren Gefäßen im Körper werden ambulant und stationär durch das interdisziplinäre Team des „Integrierten Gefäßzentrums Nord“ behandelt. Es besteht aus den Gefäßchirurgen und den Radiologen der Klinik Husum und der Gefäßchirurgischen Praxis von Dr. Christian Klaproth. In dieser Praxis werden alle erforderlichen diagnostischen Maßnahmen und kleinere therapeutische Maßnahmen durchgeführt. Weitergehende Behandlungen erfolgen in der Klinik Husum: Entweder durch die „interventionell“ (d.h. „eingreifenden“) Radiologen und / oder den Gefäßchirurgen der Klinik. Das Leistungsspektrum umfasst dabei sowohl die weiterführende Gefäßdiagnostik mit Hilfe modernster Techniken als auch die notwendig werdenden Eingriffe an den Blutgefäßen, inklusive der Implantation von auf Dauer angelegten Gefäßzugängen, gefäßaufweitenden Geflechten (sog. „Stents") und Gefäßprothesen aus körpereigenem oder -fremdem Material.