Das OPTIFAST52® - Programm

Das OPTIFAST-52®-Programm ist auf ein Jahr mit wöchentlichen Gruppentreffen im RGZ Tönning angelegt. Es wird ärztlich geführt und überwacht. Bei Gruppentreffen wird die Gruppe durch Psychologen, Ernährungsfachleute und Physiotherapeuten intensiv betreut und angeleitet. Ziel ist eine dauerhafte Verhaltensänderung mit einem anderen Ess- und Bewegungsverhalten. Dafür bekommen die Teilnehmer ausgefeilte Konzepte, z.B. für eine bessere Stressbewältigung, an die Hand.

Die eigentliche Gewichtsreduktion erfolgt in den ersten vier Monaten durch die vorübergehende Umstellung der Ernährung auf eine diätetische Pulvernahrung, die dann nach und nach durch eine kalorienbewusste, vitaminreiche Kost ersetzt wird.

Idealerweise sind übergewichtige Erwachsene für dieses Programm geeignet, die bis dahin noch keinerlei strukturierte Gewichtsreduktionsversuche unternommen haben und mit ihrem BMI-Wert zwischen 30 und 45 kg/m2 liegen. Die zu erwartende Gewichtsabnahme beträgt im Mittel etwa 20-30 kg. Das Programm ist wissenschaftlich fundiert und wird seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt.

Der Unterschied zu herkömmlichen Diäten besteht in der wöchentlichen fachübergreifenden Betreuung und dem langfristigen Therapieansatz, der es ermöglicht, nicht nur das Gewicht zu reduzieren, sondern vor allem auch die erzielte Gewichtsabnahme langfristig zu stabilisieren und somit dem JoJo-Effekt vorzubeugen.

Es finden zwei bis drei Kursstarts pro Jahr statt. Rechtzeitig vor den Startterminen dieser Kurse finden im RGZ Tönning Info-Abende statt. Bitte beachten Sie dazu die Hinweise in Medien. Anmeldungen zur OPTIFAST-Gruppe werden unter Tel. 04861 / 611-3310 entgegen genommen.

Die OPTIFAST® - Programmziele

Das Ziel des medizinisch geführten und begleiteten Programms ist eine sichere und deutliche Gewichtsabnahme, die mit einer wesentlichen Verbesserung der medizinischen Risikofaktoren und einer Steigerung der Lebensqualität einhergeht.

  • Mit der aktiven Teilnahme an einem OPTIFAST®-Programm sorgen Sie für eine nachhaltige Änderung des eigenen Verhaltens und für eine dauerhafte Gewichts-Abnahme.
  • Medizinische Risikofaktoren, die sich durch Ihr starkes Übergewicht ergeben, werden sich verringern; die Lebensqualität wird sich verbessern.
  • Sie erlernen und trainieren ein neues Ess- und Bewegungsverhalten, Steigerung der Alltagsaktivitäten, Impulse und Motivation, um den erzielten Gewichtsverlust langfristig zu sichern.
  • Sie festigen Ihre Sicherheit im Umgang mit der neu angeeigneten Lebensweise. Das Training wird Ihnen Wege aufzeigen, unterschiedliche Problemsituationen zu vermeiden und zu bewältigen.

Finanzielle Aspekte zum OPTIFAST®52-Programm

Die aktuellen Preise und Zahlungsmodalitäten erfragen Sie bitte im AZN unter Tel. 04861 611-3310. Bei der Bewertung dieser Preise bedenken Sie bitte Folgendes:

  • Die Teilnahmegebühren sind über den Zeitraum des Programms (52 Wochen) verteilt zu entrichten. Dabei kann zwischen verschiedenen Staffelungen gewählt werden.
  • In diesem Preis ist die Pulvernahrung OPTIFAST-800, von der Sie sich drei Monate im OPTIFAST®52-Programm ernähren werden, enthalten. Dadurch, dass gerade während der Fastenphase keine weiteren Lebensmittel für den Teilnehmer gekauft werden müssen, entfallen auch die Kosten für diese sonst anfallenden Nahrungsmittel. Somit können Sie im OPTIFAST®52-Programm bis zu ca. 550 Euro (durchschnittlich 6,50 Euro je Tag) gegen die Kursgebühr rechnen.
  • In den Kosten sind neben einer medizinischen Überwachung eine qualifizierte Verhaltenstherapie, eine nachhaltige Ernährungsumstellung und eine engagierte Bewegungstherapie enthalten.

Nach einem ersten Informationsbesuch im AZN sollten Sie Kontakt zu Ihrem Hausarzt aufnehmen, damit dieser Ihnen bestätigt, dass eine Gewichtsabnahme aus medizinischen Gründen dringend erforderlich ist.

Kostenübernahme durch die Krankenkassen

Das OPTFAST-Programm ist als ambulante Rehabilitationsmaßnahme nach § 43 a SGB V anzusehen und wird von vielen Krankenkassen bezuschusst. Die Bezuschussung liegt dabei zwischen 50 % - 80 % der medizinischen und therapeutischen Leistungen. Die finanzielle Unterstützung der Krankenkasse muss jeweils beantragt werden und wird im Einzelfall entschieden. Bei diesem Antragsverfahren unterstützen wir Sie gerne.

Für Teilnehmer aus dem Ausland gilt grundsätzlich, dass die Kosten selbst übernommen werden müssen.