Geriatrisches Zentrum Klinikum Nordfriesland

Medizin für ältere Menschen

In den Abteilungen für Geriatrie in den Kliniken Husum und Niebüll werden ältere, kranke Menschen durch ein fachübergreifendes Team aus Ärzten, Pflegekräften, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Podologen und Mitarbeitern des Sozialdienstes betreut.

Ausgangspunkt der Behandlung ist in den meisten Fällen eine akute Erkrankung, ein Unfall oder eine aktuelle Verschlechterung einer bereits bestehenden Krankheit, so dass der Patient im Klinikum Nordfriesland aufgenommen werden muss. „Erstversorgt“ wird er in den Abteilungen Innere Medizin, Kardiologie, Chirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie – ggf. auch auf der Intensivabteilung.

Eine Verlegung in die Geriatrie erfolgt dann, wenn der ältere Patient medizinisch stabilisiert wurde und anschließend der speziellen rehabilitativen Therapie einer Geriatrie bedarf. Zu den häufigsten Behandlungsdiagnosen zählen Schlaganfälle, Parkinsonerkrankungen, Demenz und Herz-/Kreislauferkrankungen. Häufig sind die geriatrischen Patienten sog. „multimorbide“ Patienten, d.h. dass sie unter mehreren Krankheiten gleichzeitig leiden. Diese oft vorliegende Vielschichtigkeit des Krankheitsbildes bedarf einer umfassenden, abgestimmten Behandlung der beteiligten Fachdisziplinen.

Das Ziel der geriatrischen Behandlung ist neben einer deutlichen Verbesserung der aktuellen medizinischen Situation eine Steigerung und/oder der Erhalt der Selbständigkeit des Patienten im Alltagsleben. Dazu dient ein fachübergreifendes Behandlungskonzept, das  stationäre Aufenthalte genauso wie die anschließende Therapie in der Tagesklinik oder auch ambulante geriatrische Behandlungen einschließt.