Aktuelles

Kompetenzzentrum für die Wirbelsäule im Klinikum Nordfriesland

Kompetenzzentrum für die Wirbelsäule im Klinikum Nordfriesland

Unter der Leitung von Chefarzt Dr. Rainer Kirchner hat sich zum 1. Februar 2017 im Klinikum NF das "Wirbelsäulen Zentrum Nordfriesland" etabliert. Nach Bündelung aller erforderlichen Kompetenzen und unter der Überschrift „Der Norden tut gut", soll das neue Wirbelsäulen Zentrum – integriert in die Abteilung Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie – nun der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Dazu werden Dr. Kirchner und seine Mitarbeiter alle Kolleginnen und Kollegen aus den umliegenden Arztpraxen einladen, um ihnen ihr umfangreiches Leistungsspektrum ausführlich vorzustellen. Anschließend werden für interessierte Bürger Vorträge zu diesem Thema in Husum und Niebüll angeboten (s.u.).

Das Team des Wirbelsäulen Zentrums
Dr. Rainer Kirchner, Facharzt für Chirurgie und Orthopädie, besitzt das Master-Zertifikat für Wirbelsäulenchirurgie sowie die Zusatzbezeichnungen Notfallmedizin, Sportmedizin und Physikalische Therapie. Weitere Schwerpunktbezeichnungen sind die spezielle Unfallchirurgie und die spezielle orthopädische Chirurgie. Seine Behandlungsschwerpunkte liegen auf der Wirbelsäulenchirurgie, den Nervenengpasssyndromen, den Arthroskopien, der Endoprothetik sowie der Sportmedizin. Vor seinem Amtsantritt in Husum war Dr. Kirchner lange Zeit als Chefarzt der Orthopädischen Klinik am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, tätig. Der mit einer Schwedin verheiratete Schwabe stand nach Umstrukturierungen in Lübeck vor der beruflichen und geografischen Frage „Norden" oder „Süden"? Obwohl reizvolle Aufgaben im Süden durchaus vorhanden waren, entschied er sich letztendlich nicht nur wegen seiner Frau für den Norden, sondern das Motto „Der Norden tut gut" tat sein Übriges.
Das Kompetenzteam um Dr. Kirchner vervollständigen Oberärztin Dr. Susanne Gaida, ebenfalls Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie, die Oberärzte Dr. Sarah Ihle, Dr. Dong-Hun Kim und Jens Mechler, alle Fachärzte für Neurochirurgie. „Durch die Kombination der genannten Disziplinen können wir eine hohe Kompetenz in der Wirbelsäulenmedizin anbieten, die den Versorgungsstandard auf diesem Gebiet in Nordfriesland deutlich anheben wird", so Dr. Kirchner.

Rückenschmerzen treffen fast alle
Das Ziel des neuen Wirbelsäulen Zentrums ist es, eine messbar und spürbar bessere medizinische Versorgung von Wirbelsäulenerkrankungen in Nordfriesland und über seine Grenzen hinaus bekannt zu machen. Rund 80 Prozent unserer Bevölkerung leiden zumindest einmal im Leben an Rückenschmerzen. Diese Schmerzen können durch sehr unterschiedliche Erkrankungen der Wirbelsäule hervorgerufen werden. Die typischen Anzeichen bei Erkrankungen im Wirbelsäulenbereich sind Bewegungseinschränkungen, Ischias-Schmerzen, Taubheitsgefühl, Lähmungen, Schmerzen beim Gehen und der klassische Hexenschuss.

Prävention und konservative Behandlung
Maßnahmen zur Abwendung (Prävention) dieser Symptome wären z.B. ein gezielter Aufbau und die Kräftigung der Wirbelsäulenmuskulatur durch regelmäßige Bewegung und Sport. Eine weitere Maßnahme wäre das richtige Heben, um eine Fehlbelastung zu vermeiden. Neben einer ausgewogenen und gesunden Ernährung wird von den Spezialisten empfohlen, sich bei leichten Rückenschmerzen nicht zu inaktiv zu verhalten, sondern in Bewegung zu bleiben.
Kommt es dann trotz aller Prävention zur Erkrankung der Wirbelsäule, erfolgt im ersten Schritt eine klinische Untersuchung in Kombination mit einer Röntgenaufnahme. Sollte das nicht ausreichen, wird eine weiterführende Diagnostik mittels einem CT, MRT oder einem Skelettszintigramm durchgeführt. Sollte sich eine behandlungsbedürftiger Befund ergeben, ist sicherlich nicht bei jedem Patienten gleich eine operative Behandlung nötig. In den letzten Jahren haben sich nicht nur die Operationsverfahren, sondern auch die konservativen Behandlungsmethoden deutlich verbessert.

Minimal-invasive Wirbelsäulenchirurgie
Für Patienten, bei denen weder eine konventionelle noch eine medikamentöse Behandlung ausreichend ist, bietet das Wirbelsäulen Zentrum Nordfriesland eine Vielzahl von modernsten mikrochirurgischen und minimal-invasiven Operationsverfahren für den Bereich der Wirbelsäule an. Eine Operation an der Wirbelsäule kann grundsätzlich mit einem minimal-invasiven (Schlüsselloch-OP) oder einem invasivem Verfahren erfolgen. Die Entscheidung, welches Verfahren zum Einsatz kommt, treffen die Spezialisten gemeinsam im Team. Und die wichtigste Grundlage für diese Entscheidung ist der Gesamtzustand des Patienten, der Krankheitsverlauf sowie eine detailliierte Diagnose.

Informationen
Das Wirbelsäulen Zentrum Nordfriesland mit seinem Ärztlichen Leiter Dr. Rainer Kirchner ist zu erreichen unter der Tel. 04841 660-1599, per Mail info@wirbelsaeulenzentrum-nf.de oder im Internet unter www.wirbelsaeulenzentrum-nf.de.

<< Zur vorigen Seite