Aktuelles

Inselklinik Föhr-Amrum: Staatssekretär Andreas Westerfellhaus zu Besuch

Inselklinik Föhr-Amrum: Staatssekretär Andreas Westerfellhaus zu Besuch

Am Freitag, 11. Mai 2018, konnten der Geschäftsführer des Klinikums Nordfriesland, Christian von der Becke, und Dr. Thomas Wander, stellvertretender Ärztlicher Direktor der Inselklinik Föhr-Amrum, den Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium, Andreas Westerfellhaus, im Inselkrankenhaus begrüßen. Dieser befand sich im Rahmen des jährlich stattfindenden Gesundheitskongresses „Suenjhaid“ auf Föhr und ließ es sich nicht nehmen, das kleine Akutkrankenhaus zu besuchen. Begleitet wurde er von einigen Kongressteilnehmern und Dr. Henri Michael von Blanquet, der das Treffen vermittelt hat.

Als seine Kernaufgabe betrachtet Staatssekretär Westerfellhaus die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen und zukunftsorientierten Versorgung des Patienten. Dabei sei der Pflegefachkräftemangel die größte Herausforderung. Nur mit genügend fachkompetenten Mitarbeitern kann man dem wachsenden Anspruch an eine hochwertige Versorgung gerecht werden. In den letzten Jahren kehrten jedoch immer mehr Pflegekräfte ihrem Beruf den Rücken zu, sodass immer mehr Arbeit auf weniger Schultern lastet und noch weniger Zeit für den einzelnen Patienten bleibt. Zudem klagen viele hochqualifizierte Kräfte, dass sie nur einen Bruchteil des in der Ausbildung Erlernten in der Praxis anwenden dürfen.

Um dem Fachkräftemangel und der hohen Abbruchrate der Auszubildenden entgegen zu wirken, muss der Beruf der Pflege unbedingt attraktiver gestaltet werden. Es müssen neue Wege erdacht werden, so Westerfellhaus: Autonomie und Eigenständigkeit der Pflegekräfte sollen mehr in den Mittelpunkt gerückt, es müssen Perspektiven geschaffen und Weiterqualifizierungen angeboten werden. Außerdem solle es eine tarifliche Erhöhung geben. Um weitere Lösungsansätze für eine Verbesserung der Bedingungen zu entwickeln, sollen nicht nur die Pflegekräfte mehr mit einbezogen werden, sondern auch die Bereiche Therapie, Verwaltung und die Geschäftsführung, da diese Bereiche eng miteinander verknüpft sind und es somit um eine gemeinsame Aufgabe geht. Dabei hat Westerfellhaus klare Vorstellungen und wolle unbedingt noch in diesem Jahr Veränderungsprozesse auf den Weg bringen. Doch um all dies zu erreichen, wird eine starke finanzielle Unterstützung dringend benötigt.

Andreas Westerfellhaus ist ein in der Bundesrepublik anerkannter Pflegeexperte: Bevor er Pädagogik und Betriebswirtschaftslehre studierte, machte er selber eine Ausbildung zum Krankenpfleger und arbeitete mehrere Jahre in dem Beruf. Seit Mitte April ist er nun der neue Pflegebeauftragte der Bundesregierung.

Der Geschäftsführer des Klinikums stimmte Westerfellhaus in vielen Punkten zu: „Ich empfinde Herrn Westerfellhaus‘ Ausführungen als sehr bestärkend und Mut machend für die Zukunft der Pflege. Zwar sehe ich hier eine große Aufgabe, die aber gemeinsam gelöst werden kann, wenn die Berufsgruppen ihre Kräfte bündeln“. Außerdem betonte er, dass dieses Miteinander in der Inselklink schon sehr gut funktioniere. Mit nur 18 Betten und jährlich rund 1500 stationären und 5000 bis 6000 ambulanten Patienten, sei das berufsgruppenübergreifende Arbeiten in der Inselklinik bereits heute der Normalzustand.

<< Zur vorigen Seite


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzt, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.  Akzeptieren  Weitere Informationen